Eigener Server ohne Serverkenntnisse?

Umso größer ein Webprojekt wird, desto größer sind die Anforderungen an dem Webspace, auf dem das Projekt gespeichert ist. Ab einer bestimmten Größe kann sogar ein eigener Server notwendig werden, doch nicht jeder, der ein Webprojekt betreibt, kennt sich auch mit der Administration eines Servers aus, oder es fehlt die Zeit, um sich um die Wartung des Servers zu kümmern.

Genau für diese Fälle gibt es Managed Server. Der Anbieter der Server übernimmt in diesen Fall, neben dem Hosting des Servers, auch die Serverwartung. Er kümmert sich also darum, dass alle Sicherheitsupdates eingespielt werden, sowie um die Behebung von Fehlern in der Soft- und Hardware des Servers. Dafür verlangt der Hoster meist ein geringes Aufgeld, was sich jedoch lohnt, da ein ungewarteter Server meist eine Einladung an Hacker ist. Das ein solcher Hackangriff für den Webmaster teuer werden kann, versteht sich von selbst. Ein Managed Server verringert dieses Risiko, wobei natürlich erwähnt werden muss, dass immer ein gewisses Restrisiko besteht.

In den meisten Fällen hat aber auch der Webmaster Root-Zugriff auf den Server, sodass er bestimmte Programme, die für das eigene Webprojekt benötigt werden, ohne Probleme installieren kann.